New Instructors

We have big goals for 2022 đŸŽ‰đŸ„ł
We want to produce videos with 2 new instructors. You can choose below.

You can choose from 7 different instructors.

Seven Candidates

Dominik Eaton

Discipline: Langes Schwert
Title: Fechten aus den Huten nach Joachim Meyer (1600)
Level: Advanced to Expert
Language: German (Swiss Dialect) + English subtitles

Dominik studied Ethnology and Philosophy on the university of Basel (M.A.) before he decided to do HEMA fulltime. At the moment he focuses on Joachim Meyer and on a rhythmic and geometrical concept, which should represent the premodern measurement of space and time. Beside from German fencing manuals his theoretical basis arrives from concepts and theories from the Mediterranean region. Dominik is teaching adults but also kids from the age of 6 onwards.

German version below:
Dominik studierte Ethnologie und Philosophie an der Uni Basel (M.A.) bevor er sich dazu entschied sich ganz HEMA zu widmen. Zur Zeit spezialisiert er sich auf Joachim Meyer und auf ein rhythmisches, sowie geometrisches Didaktik Konzept – das der prĂ€modernen Vermessung von Raum und Zeit entsprechen sollte. Seine theoretische Grundlage entnimmt er sich abgesehen von den Konzepten der deutschsprachigen Fechtliteratur, auch den im Mittelmeerraum verbreiteten Konzepte und Theorien. Dominik unterrichtet Erwachsene und Kinder ab dem Alter von 6 Jahren.

The goal of his video series is to understand how to fence from the guards according to Joachim Meyer. Hereby we will research how his advices make sense in the Sparring context and also what theoretical and practical extensions make sense. We will look at advantages and disadvantages of each guard. From there we want to compress the wide range of Meyers plays to some action patterns with a manageable set of principles.

German version below:
Das Ziel dieser Videoreihe ist es zu verstehen, wie man nach Joachim Meyer aus den Huten fechten soll. Dabei soll untersucht werden, wie seine Empfehlungen in einem Sparring-Kontext Sinn ergeben, und welche theoretischen und praktischen ErgĂ€nzungen, bzw. Verortungen naheliegen. Es werden die Vor- und Nachteile der Huten, sowie die aus ihnen ergebenden Aktionsmuster verdichtet, um Meyers umfangreiches Arsenal an StĂŒcken auf eine ĂŒbersehbare Anzahl an Prinzipien zu reduzieren.

Thomas Hofer

Discipline: Longsword
Title: Fechten fĂŒr das Fliegengewicht
Level: Intermediate to Expert
Language: English

Cofounder of INDES clubs in Salzburg, Linz and Vienna. Head of INDES Wien. Fencer since 2008. Trainer since 2010. „Swordtrip Honorary Title: Schiffsjunge (Ship’s boy)“

Movement Background: Trained Actor (wide variation of movement concepts during education: Yoga, Feldenkrais, conscience presence, and many more.)

German version below:
MitbegrĂŒnder der INDES Trainingsorte in Salzburg, Linz und Wien Trainingsortleiter in Wien Hemaist seit 2008; Trainer seit 2010; „Swordtrip-Ehrentitel: Schiffsjunge“

Bewegungshintergrund: Ausgebildeter Schauspieler (weite Bandbreite an Bewegungskonzepten in der Ausbildung: Yoga ĂŒber Feldenkrais bis schauspielerische PrĂ€senzarbeit uvm.)

Fencing from the NACH; Resources and „Investment“ concept in the fight. Active NACH through footwork. Ripostefencing.
Small and lightweight fencers – and this very often includes female fencers – face difficulties in tournaments. Why? I recognise that in most of my free fencing (sparring or tournaments) when two fencers with same technical skills meet the bigger and heavier fencer dominates in the VOR. He chases the smaller and lighter fencer, establishes the tempo, rythm and duration of the fight. Weight and reach are from my experience important factors. On the other hand the lighter and smaller fencer is very often in the NACH. To accept this situation and to change this „weekness“ into a strength is one main focus of my last two years of fencing progression. This progression and its so far results I want to share with you.

German version below:
FECHTEN AUS DEM NACH; Ressourcen- und „Investment“-Konzept im Gefecht; Aktives Nach durch vorsĂ€tzliche Beinarbeit; Ripostfechten.
Kleine leichte Fechter und statistisch dadurch oft Fechterinnen, haben es in Turnieren meist schwer. Warum? In meinen freien Gefechten (ob Sparring oder Turnier) stelle ich oft fest, dass -zumindest bei vergleichbarem technischem Niveau- der grĂ¶ĂŸere/schwerer Fechter meist im ‚Vor‘ dominiert, den kleineren/leichteren Kontrahenten vor sich her treibt, das Tempo des Gefechts vorgibt, Rhythmus und Dauer der Schlagabtausche bestimmt. Gewicht und Reichweite sind hierfĂŒr meiner Erfahrung nach entscheidende Faktoren. Im RĂŒckschluss findet man sich als leichter, kleinerer Fechter oft im Nach. Mit diesem Umstand umgehen zu lernen und ihn nicht passiv als Nachteil zu erleben, sondern aktiv in den eigenen Fechtstil aufzunehmen und in eine StĂ€rke zu verwandeln, ist seit 2 Jahren Inhalt und Kern meines fechterischen Prozesses. Diesen Prozess und seine bisherigen Ergebnisse möchte ich mit euch teilen.

Michael KĂŒhnel

Discipline: Feder
Title: High quality drills and sparring basics
Level: Advanced
Language: German + English subtitles

Hi my name is Michi. I am doing Martial Sports since 20 years. Of this 20 years I have been practicing HEMA for 10 Years. I started HEMA with Ingulf in Salzburg and could look at a wide range of weapons there. I somehow stuck to the Longsword Feder and the Rapier. My passion is hard training with focus on tournament fencing: Fitness, speed, strength and tactics are very important for me. When you look for me at an HEMA-event you will find me in the sparring area. At the moment I am fencing in the German national team, which demands a thorough training to keep up. My personal training focuses on sparring exercises and drills with a very active counterpart, to be prepared for tournaments and to stay fit. If you are interested in tournament preparation and creative input for your sparring, you’ve come to the right person.

German version below:
Hi, mein Name ist Michi. Ich mache seit ca. 20 Jahren Kampfsport. Davon seit ca. 10 Jahren HEMA. Angefangen habe ich HEMA bei Ingulf in Salzburg und habe mir dabei ein relativ breites Spektrum an Waffengattungen ansehen können. HĂ€ngengeblieben bin ich dann bei der Feder und dem Rapier. Meine Leidenschaft ist hartes Training mit Fokus auf den Turnieraspekt. Körperliche Fitness, Geschwindigkeit, Kraft und Taktik sind mit dabei sehr wichtig. Wenn ihr mich auf einem HEMA-Event sucht, dann werdet ihr sicherlich in der „offenen Halle“ fĂŒndig. Derzeit fechte ich auch im National-Kader des DDHF, was ein qualitatives Training erfordert, um dort mithalten zu können. Mein persönliches Training fokussiert sich daher sehr auf gezielte SparringsĂŒbungen und Drills im Setup mit aktivem GegenĂŒber, um mich auf kommende Turniere vorzubereiten und allgemein fit zu bleiben. Wenn ihr euch fĂŒr die Turniervorbereitung bzw. kreative Inputs fĂŒr euer Sparring interessiert, dann seid ihr also bei mir genau richtig.

Here a rough description of the content. Each chapter contains several exercises, which will be separated by difficulty:

1. Some basic exercises which improve sparring performance (hand position, blade alignment, 
)

2. Some exercises for footwork, speed and posture.

3. Simple exercises with active partner with full gear and modular speed.

4. Structured advice for analysis of sparring. Exercises for coaching and tactical decisions.

Those exercises are mostly built as partner exercises except the footwork drills which are sole. The exercises should transport a pragmatic fencing style. Focus lays little on technical finesse but could be transferred to own techniques. Fitness is a good precondition. A learning effect is expected in speed, strength, precision, defense and timing.

German version below:
Hier mal eine grobe Inhaltangabe. Jedes Kapitel umfasst dann mehrere Übungen, wobei VorschlĂ€ge zur Schwierigkeit gemacht werden:

1. Ich werde ein paar grundlegende Übungen durchgehen, die das Sparring verbessern sollen (Handhaltung, Winkelarbeit etc.).

2. Ein paar Übungen beschĂ€ftigen sich mit der Beinarbeit, Geschwindigkeit und Haltung.

3. Einfache Übungen mit aktivem Partner bei voller AusrĂŒstung mit modularer Schwierigkeit.

4. Strukturierte Hilfestellung fĂŒr die Analyse beim Sparring. Übungen zum Coaching, und taktisches Vorgehen.

Konzipiert sind die Übungen vorwiegend als PartnerĂŒbung bzw. die Übungen zur Beinarbeit in Einzeldrills. Die Übungen sollen einen pragmatischen Fechtstil vermitteln. Fokus liegt weniger auf der technischen Finesse, können dann aber auch mit eigenen Techniken angepasst werden. Körperliche Fitness ist sicherlich von Vorteil. Ein Lerneffekt wird erwartet bei Schnelligkeit, Kraft, Zielgenauigkeit, Defense und Timing

Roman Ostien

Discipline: Dagger
Title: Fiore’s Dagger
Level: Beginner, Advanced, Expert
Language: English

I have been training Karate for 22 Years and HEMA for 7 years while also looking into other martial arts and systems, such as Capoeira, Krav Maga and Aikido.

In 2017, I became the trainer for Dagger at INDES Linz and have been researching Dagger- and Wrestling techniques ever since.

My main interest is close-range infighting, a chaotic mess in which one can apply strikes, elbows, knees, joint locks, biting, gouging and many more horrible things. It is also tons of fun.

German version below:
Ich trainiere Karate nun seit 22 Jahren und HEMA seit 7 Jahren. ZusĂ€tzlich blicke ich immer in andere KampfkĂŒnste und –systeme, wie Capoeira, Krav Maga und Aikido.

In 2017 wurde ich Trainer fĂŒr Dolch bei INDES Linz und forsche seitdem instensiv an Dolch- und Ringentechniken.

Mein Hauptinteresse liegt im Nahkampf, eine chaotische Angelegenheit in welcher SchlĂ€ge, Ellenbögen, Knie, Armhebel, Bisse, WĂŒrgetechniken und viele andere entsetzliche Dinge zum Einsatz kommen können. Besonders deswegen macht es mir eine Riesenfreude.

We will show techniques from Fiore’s „Flower of Battle“ and how to train them in a holistic, safe and, most importantly, fun way.

Starting with how to develop a strong, frantic attack with a dagger, we will show how to defend and retaliate, using Fiore’s methods. Special attention will be given to switching from a failed technique to another technique that arises from the new situation. Numerous techniques make more sense as a plan B than on their own.

Additionally, we will discuss the difference between non-consentual violence and how it differs from the duel-like consentual violence that most practitioners are more familiar with, and which techniques are appropriate in which situation.

German version below:
Wir zeigen Techniken von Fiores „Blume des Kampfes“ und wie man diese in einem ganzheitlichen, sicheren und – was am wichtigsten ist – mit viel Spaß trainiert.

Wir starten mit der Frage, wie man einen starken und stressenden Angriff mit dem Dolch ausfĂŒhrt. Darauf folgt, wie man diesen abwehrt und dann zurĂŒck schlĂ€gt, indem man Fiores Methoden verwendet. Besondere Aufmerksamkeit wollen wir auf das Wechseln von einer fehlgeschlagenen Technik zu einer neuen Technik, die sich aus dieser Situation ergibt, legen. Viele Techniken machen mehr Sinn als Plan B als auf sich alleine gestellt.

ZusĂ€tzlich werden wir den Unterschied zwischen nicht beidseitig eingewilligter GewaltausĂŒbung und duellmĂ€ĂŸiger beidseitig eingewilligter Gewalt, mit welcher die meisten Tranierenden vertrauter sind, beleuchten und erlĂ€utern welche Techniken in welcher Situation angebracht sind.

Martin Oliver Sereinig

Discipline: Fitness / Rehabilitation
Title: Head-OnLine – through the wall for more understanding
„Head-OnLine – mit Köpfchen durch die Wand zu mehr Erkenntnis“
Level: Beginner, Advanced, Expert
Language: German (Austrian Dialect) + English subtitles

My name is Martin Oliver Sereinig, also known as “Fridl”. Since 2004 I am engaging with HEMA. From 2008 until 2017 I established and organized the INDES trainings group in Graz and during that time I acted as instructor on many fencing events, including the INDES instructor seminars. Since 2018 my new calling as massage therapist and physiotherapist is taking most of my time, leaving little time for HEMA. Therefore I try to combine the knowledge of both my fields and help HEMAists to learn more about fitness, illness/injuries prevention and rehabilitation. Furthermore I want to offer sport specific help. Head-on.

German version below:
Mein Name ist Martin Oliver Sereinig, man kennt mich als „Fridl“. Seit 2004 beschĂ€ftige ich mich mit HEMA. Von 2008 bis 2017 habe ich den Trainingsort von INDES in Graz aufgebaut und geleitet und war als Trainer bei diversen Fechtveranstaltungen tĂ€tig, unter anderem bei den TrainerlehrgĂ€ngen von INDES. Meine neue Berufung als Heilmasseur und als Physiotherapeut in Ausbildung nimmt seit 2018 nun meine Aufmerksamkeit in Anspruch wodurch ich bei und mit HEMA nur noch wenig Zeit habe. DafĂŒr suche ich Synergien zwischen meiner jetzigen Berufung und meinen erworbenen FĂ€higkeiten mit HEMA. So ist es meine Absicht dem HEMAisten die Erkenntnisse rund um das Wissen zur Gesunderhaltung und, Krankheits/VerletzungsprĂ€vention und zur Rehabilitation nĂ€her zu erlĂ€utern sowie hier Sportspeziefisch helfen zu können. Head-On!

The content of the videos will deal with Low-Back-Pain, Lower-Cross and Upper-Cross-Syndrome (Postural deformity in chest/shoulder blades area as well as in abdomen and lower back). How can I get help for my issues? What are my tasks in preventing injuries? And if injured, how do I deal with different types of injuries. Exercises and theory about healing phases will be equally balanced in this series.

German version below:
Der Inhalt der Videos wird sich im Wesentlichen um das Thema Low-Back-Pain (tiefer RĂŒckenschmerz), dem Lower-Cross und Upper-Cross-Syndrom (HaltungsschĂ€den und Schmerzen im Brust/Schulterblattbereich bzw. Bauch und unterem RĂŒcken) widmen. Wie kann ich mir von Aussen Hilfe fĂŒr meine Fragestellungen holen? Was sind meine Aufgaben, wenn es darum geht, Verletzungen zu vermeiden? Wenn Verletzungen geschehen sind, wie verhalte ich mich nach welcher Art von Muskelverletzung? Übungen sowie Theorie zu Wundheilungsphasen werden in gleichem Maße ihren Platz finden.

Roman Vučajnk

Discipline: Longsword, Dussack, Sidesword, Dagger, Staff Weapons
Title: Joachim Meyer’s Kunst des Fechtens
Level: Beginner, Advanced, Expert
Language: English

Roman Vučajnk (1977) has been involved with HEMA since the early 2000s. At first he focused on mediaeval German martial heritage; now he is more attracted to styles of urban combat of the 16th and 17th centuries. The legacy of Joachim Meyer is of a particular interest to him, and he is pleased to see quality output by an increasing number of Meyerists taking root. He puts great importance on the cultural background that shaped Meyer’s heritage and the ways we can approach it as sincere martial artists. He teaches at Academia Artis Dimicatoriae – AAD (Slovenia) and has had the privilege of teaching and sharing at a number of workshops and events throughout Europe. Roman is a member of HEMAC and an honorary member of De Taille et d’Estoc and AsociaciĂłn para el Estudio y Desarrollo de las Artes Marciales Europeas, and an honorary member of International Federation of HEMA.

German version below:
Roman Vučajnk (1977) ist seit den frĂŒhen 2000ern in HEMA involviert. Am Anfang fokusierte er sich auf die mittelalterliche deutsche Kampfkunsttradition. Heute fĂŒhlt er sich mehr angezogen zu stĂ€dtischen Fechtstilen des 16. Und 17. Jahrhundert. Das Erbe von Joachim Meyer ist von besonderem Interesse fĂŒr ihn, die qualitative Leistung einer steigenden Anzahl an Meyerfechtern zu beobachten freut ihn sehr. Besonderen Wert legt Roman auf den kulturellen Hintergrund, welcher Meyers Stil geformt hat und Wege, wie wir es heute als ernsthafe Kampfkunst betreiben können. Roman unterrichtet in der „Academia Artis Dimicatoriae – AAD (Slowenien) und hatte das Privileg auf zahlreichen Workshops und Events quer durch Europa zu unterrichten. Roman ist Miglied von HEMAC, ein Ehrenmitglied von „De Taille et d’Estoc“ und „AsociaciĂłn para el Estudio y Desarrollo de las Artes Marciales Europeas“, sowie der IFHEMA (International Federation of HEMA).

Recent research has strengthened Joachim Meyer’s written legacy and contemporary interpretations have raised the bar to new heights of martial arts. On top of that, we are experiencing constant pulses of sharing knowledge and experience by dedicated people, committed to cultivating Meyer’s legacy within our HEMA population. The foundation of approach to Joachim Meyer’s legacy is his great work titled A Thorough Description of the Free, Chivalric, and Noble Art of Fencing (GrĂŒndtliche Beschreibung, der freyen Ritterlichen unnd Adelichen Kunst des Fechtens). Far from serving merely as an assembly of fighting techniques over a range of weapons, the work maps out technical, tactical, and didactic processes with the skill and experience of an excellent martial pedagogue. The series is a journey through the landscape of the book, focusing on learning what each of the weapons described has to offer to a student of martial arts in the practical sense, however we will use Meyer’s own map which connects specifics and tactics of one weapon to learning to fight with another. Join me on Hematics for a Joachim Meyer adventure.

German version below:
Aktuelle Forschung hat das geschriebene Erbe von Joachim Meyer weiter gestĂ€rkt und jĂŒngste Interpretaionen haben das Level auf neue Kampfkunsthöhen gehoben. ZusĂ€tzlich erleben wir konstant frische Impulse geteilten Wissens und Erfahrung von engagierten Fechtern, die entschlossen sind, das Erbe von Meyer in der HEMA Community weiter zu kultivieren. Die Basis fĂŒr den Zugang zu Meyers Fechtkunst ist ein großartiges Werk mit dem Titel „GrĂŒndtliche Beschreibung, der freyen Ritterlichen unnd Adelichen Kunst des Fechtens“. Mehr als nur eine Ansammlung von Kampftechniken verschiedener Waffen, stellt dieses Werk technische, taktisch und didaktische Prozesse aus der Sicht eines fĂ€higen und erfahrenen Kampfkunst PĂ€dagogen dar. Die Videoserie soll eine Reise durch dieses vielfĂ€ltige Angebot sein, fokusiert darauf was jede dieser Waffen dem Kampfkunstlernenden auf praktische Art und Weise zu bieten hat. Wir werden im Sinne von Meyer die Besonderheiten und Taktiken einer Waffen benutzen, um mit einer anderen kĂ€mpfen zu lernen. Belgeitet mich auf HEMATICS zu diesem Joachim Meyer Abenteuer.

Leona Vukalic

Discipline: Fitness Prehabilitation, Body Awareness, Fitness
Title: HEMATICS Prehab Series
Level: Beginner, Advanced, Expert
Language: German (Austrian Dialect) + English subtitles

My name is Leona and I started my martial arts and movement training at INDES Salzburg in 2012, focusing on mobility and body awareness in the last years, while also completing the trainings to become a Yoga Teacher and Pilates Professional Coach. I love and work with movement in all its facets, be it in dance, combat, emotion and breathing, or to free yourself from pain and stress.

German version below:
Ich heiße Leona und begann 2012 mein Kampfkunst- und Bewegungstraining bei INDES Salzburg, wobei ich mich in den letzten Jahren auf MobilitĂ€t und Körperwahrnehmung fokussiert und dabei auch die Ausbildungen zur Yoga-Lehrerin und zum Pilates Professional Coach absolviert habe. Ich liebe und arbeite mit Bewegung in all ihren Facetten, sei es im Tanz, Kampf, in Emotion und Atmung, oder um sich von Schmerzen und Stress zu befreien.

Prehab refers to „prehabilitation,“ which is a series of exercises designed to prevent injury and promote strengthening, agility, flexibility and well-being. We address the classic HEMA problem areas: hips, lumbar spine, wrists, shoulders, breathing and mental strength. These exercise videos present a variety of methods for flexibility and strengthening of these problem areas, which can be used as their own „workout“ or as a „warm-up“ before actually training. Duration approx. 20-30 min per video.

German version below:
Prehab gilt fĂŒr „Prehabilitation“, also Übungsserien, die zur Vorsorge gegen Verletzungen dienen und KrĂ€ftigung, AgilitĂ€t, Beweglichkeit und Wohlbefinden fördern sollen. Wir gehen dabei auf die klassischen HEMA-Problembereiche ein: HĂŒften, LendenwirbelsĂ€ule, Handgelenke, Schultern, Atmung und mentale StĂ€rke. In diesen Übungsvideos werden vielfĂ€ltige Methoden zur Beweglichkeit und StĂ€rkung dieser Problembereiche vorgestellt, die als eigenes „Workout“ oder als „Warm-Up“ vorm eigentlich Training genutzt werden können. Dauer ca. 20-30 min pro Video.

Markus Haas

Discipline: Wrestling
Title: Olympic Wrestling for HEMA
Level: Beginner to Intermediate

Hello dear HEMATICS,
I am Markus, 33 years old and I originate from wrestling. When I was 9 years old I participated for the first time in a tournament and have done this for many years on national and international level. With 23 years I started training MMA. Since then I have been working as trainer in several MMA Gyms und love to share my knowledge and skills.
To give Martial Sports in Austria a new image 2 years ago I started a YouTube channel called „Mixed Martial Monkeys„. I am glad if you drop by.
I am looking forward to be part of this project and I am curious about what the future will bring.
Best wishes Markus

German version below:
Hallo liebes HEMATICS – Team,
Ich bin der Markus, bin 33 Jahre alt und komme ursprĂŒnglich aus dem Ringsport. Mit 9 Jahren habe ich das erste mal an einem Wettkampf teilgenommen und bin viele weitere Jahre national, als auch international auf der Matte gestanden. Mit 23 Jahren habe ich dann begonnen MMA zu trainieren. Seitdem bin ich verschiedenen MMA Gyms als Trainer tĂ€tig und gebe leidenschaftlich gern mein Wissen weiter.
Um den Kampfsport in Österreich ein neues Image zu verpassen, habe ich vor 2 Jahren den YouTube Kanal Mixed Martial Monkeys gegrĂŒndet und freue mich ĂŒber jeden der mal reinschaut.
Ich freue mich sehr ein Teil eures Projektes zu sein und blicke gespannt in die Zukunft.
Liebe GrĂŒĂŸe Markus

I will show you several techniques from olympic wrestling. Greco-Roman as well as Freestyle. The videos will show variations of legattacks (e.g. simple and double legattack), different throws (e.g. shoulder throw, hipthrow, armpit-throw…) and techniques from the clinch (e.g. slip through, head clamp, …)
In exchange with other HEMATICS Instructors I will try to focus also on techniques, which are applicable for Longsword fencing.

German version below:
Ich bringe euch verschiedene Techniken aus dem olympischen Ringen nĂ€her. Sowohl aus dem griechisch römischen als auch dem freien Stil. Der Videokurs beinhaltet eine Variation aus Beinangriffen (Z.B. einfacher/doppelter Beinangriff), verschiedene WĂŒrfe (z.B. Schulterwurf, HĂŒftwurf, Achselwurf) und Techniken aus dem Clinch (z.B. DurchschlĂŒpfer, Kopfklammer, Vorreisser). Im Austausch mit den anderen HEMATICS Trainern werde ich versuchen hauptsĂ€chlich Techniken zu zeigen, welche fĂŒr den Schwertkampf relevant sind.

One Hard Choice

Who shall be the next HEMATICS Trainer? Our Patreon Supporters choose! Also Team Members have a vote.

If you are NOT a Patreon Supporter
 You can still fill in the form. Your votes will decide if there happens to be a draw.

Or
 even better: Support us on Patreon!
Make your vote count and influence our future training program!

The vote ends on 13.March 24:00.
The two instructors who have the most votes by then will start video production with HEMATICS.